Bahnstrecke Nienburg–Minden

Die Bahnstrecke Nienburg–Minden ist eine Nebenbahn in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Sie verbindet den Bahnhof Nienburg an der Bahnstrecke Wunstorf–Bremen mit dem Bahnhof Minden an der Bahnstrecke Hamm–Minden. Die wichtigste Aufgabe der Strecke ist der Güterverkehr vom Rangierbahnhof Maschen bei Hamburg in das Ruhrgebiet und weiter nach Süddeutschland sowie der Containerverkehr der Seehäfen ins Hinterland. Sie trägt wegen ihrer früheren militärischen Bedeutung den Namen Natobahn.[3]

Nienburg (Weser)–Minden (Westf) Pbf
Streckennummer (DB): 1741
Kursbuchstrecke (DB): 124
Streckenlänge: 53,0 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: D4
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Zugbeeinflussung: PZB
Hauptstrecke von Bremen
Strecke von Liebenau,
 ehem. Strecke von Diepholz
0,0 Nienburg (Weser)52.6452969.21783
Hauptstrecke nach Hannover
4,4 Langendamm (Han)(Awanst)
7,7 Schäferhof (Awanst)
11,1 Estorf (Weser)
14,9 Landesbergen (Han)(Anst)
18,8 Leese RWG (Anst)
20,8 LeeseStolzenau
ehem. Steinhuder Meer-Bahn
20,9 ehem. Strecke nach Stadthagen
22,7 Landesgrenze Nds / NRW52.4934169.102559
24,9 Schlüsselburg (Weser)52.4745279.096068
28,9 Heimsen52.4622599.046158
33,0 Döhren (Weser)(Anst) 52.4246699.044838
36,3 Windheim52.4068049.023048
40,8 Petershagen-Lahde52.3674779.009626
45,1 Frille52.3354448.997116
Mittellandkanal
Hauptstrecke von Hannover52.2938748.967612
50,4 Dankersen52.3318258.994112
Mindener Kreisbahnen
51,8 Minden (Westf) Gbf52.2908038.934567
53,0 Minden (Westf) Pbf52.2908038.934567
Hauptstrecke nach Hamm

Quellen: [1][2]

. . . Bahnstrecke Nienburg–Minden . . .

Die Strecke wurde im Kursbuch von 1944 noch mit allen Haltepunkten bedient.[4]

Die Strecke ist Teil einer direkten Verbindung zwischen Hamburg und dem Ruhrgebiet, die insbesondere im Güterverkehr als Ausweichroute die Strecke über Bremen, Osnabrück und Münster entlastet. Auch Verkehre zwischen Hamburg und Hannover werden teilweise über sie geführt. Um genügend Kapazitäten für umgeleitete Fern- und Güterzüge zu schaffen, werden die Regionalbahnen bisweilen auf Schienenersatzverkehr umgestellt.

Der Wochenendverkehr wurde erst im Jahr 2001 wieder eingeführt. Seither wurde die hier verkehrende RB 76 Minden–Rotenburg an der Wümme insbesondere von Reisenden mit dem Wochenend-Ticket genutzt, da sich über diese Verbindung im Nahverkehr die kürzesten Fahrzeiten zwischen dem Ruhrgebiet und Hamburg ergaben.[5] Auf der Linie RB 76 kamen überwiegend Lokomotiven der Baureihe 110 mit n-Wagen zum Einsatz. Unter der Woche kamen auch Dieseltriebzüge der Baureihe 614 zum Einsatz.

Ausgelöst durch die Kürzung der Regionalisierungsmittel wurde erwogen, hier den Schienenpersonennahverkehr ab Dezember 2007 aufzugeben. Damit wären die vor wenigen Jahren erfolgten Investitionen für die Wiederinbetriebnahme und den großzügigen Ausbau des Bahnhofs Petershagen-Lahde hinfällig.[6] Die Einstellung des Nahverkehrs konnte abgewendet werden. Aufgrund der sehr geringen Nachfrage im Durchgangsverkehr wurde montags bis freitags die durchgehende Linie zwischen Minden und Rotenburg aufgegeben. Seitdem wird die Strecke durch die Linie RE 78 Nienburg–Bielefeld bedient.[7]

Mit Einführung der Linie im Jahr 2007 wurden zunächst noch Dieseltriebzüge der Baureihe 644 eingesetzt, welche auch in den Jahren zuvor schon den Pendelverkehr Bielefeld–Minden bedienten. Im Jahr 2009 wurden sie durch Elektrotriebzüge der Baureihen 425 und 426 ersetzt, und abends gelegentlich durch Doppelstockzüge ergänzt. Auf Grund von Fahrzeugmangel bei den 426 wurden seit Februar 2017 alle Züge bis zum Fahrplanwechsel aus Elektrolokomotiven der Baureihe 111 mit zwei Doppelstockwagen der Serie 1994 gebildet.

Die Bedienung erfolgte am Wochenende im Zweistundenrhythmus (gegenüber dem werktäglichen Betrieb um etwa eine Stunde versetzt) durch die Linie RB 76 Minden–Rotenburg. Diese wurde früher durch DB Regio Nord mit lokbespannten Zügen betrieben. Dabei kamen Lokomotiven der Baureihen 141, 111 oder 143 mit Doppelstockwagen oder n-Wagen zum Einsatz. Seit Ende 2014 fuhr die EVB im Auftrag von DB Regio Nord mit Dieseltriebwagen der Baureihe 628[8] in Doppeltraktion (Zugnummern bis 14141). Der andere auf der Strecke verkehrende Zug wurde wie von Montag bis Freitag von der DB Regio gebildet (Zugnummern ab 14183). Bedeutsam waren die Anschlüsse in Minden zum RE 6 zum Flughafen Köln/Bonn und in Rotenburg zum RE 4 der Metronom nach Hamburg.

. . . Bahnstrecke Nienburg–Minden . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Bahnstrecke Nienburg–Minden . . .

Previous post Liste der Werke von Lukian von Samosata
Next post Zeischa